Donnerstag, 24. April 2008

Hardy Heron - Twinview

Um wie unter Windows gewohnt meinen zweiten Monitor, einen Samsung Syncmaster 930BF, als erweiterten Desktop anzuschließen, hab ich erstmal kurz im Forum auf ubuntuusers.de nachgeschaut, und dort einen Eintrag für die Xorg.conf gefunden. Eintrag rein, X-Server neugestartet, hat aber nicht geklappt. Dann erstmal die proprietären Nvidia-Treiber über System->Systemverwaltung->Hardware-Treiber installiert. Dann noch das Paket nvidia-settings installieren, und man kann über die Konsole mittels sudo nvidia-settings einen Einstellungsdialog ähnlich dem aus Windows nutzen. Wenn die Einstellungen nicht wie gewollt klappen, zwischendurch mal den X-Server neustarten, ein wenig rumklicken und schließlich konnte ich ziemlich intuitiv Twinview einstellen. Bilder folgen, wenn ich die hochgeladen hab.

Ubuntu - kurz nach der Installation

So, WLan hat auf Anhieb geklappt, einfach Netzwerk auswählen, WPA2 einstellen, Password eingeben, fertig, noch angenehmer als unter Windows, wo mir die Intel-ProSet-Software auf die Nerven geht. Dann dachte ich erstmal, wo ist denn die unter Gnome-Leiste hin? Was dann so aussieht.. Also erstmal Grafiktreiber installieren.

Edit: Was ich gerade noch positiv bemerke: die Sondertasten meiner Maus werden erkannt (IntelliMouse mit 5 Tasten), zumindest in Firefox und können wie gewohnt für history forward und back benutzt werden. Zumindest bei meiner letzten Installation (7.04) war das glaub ich noch nicht so.

Hab auch versucht, die Monitorauflösung einzustellen, dabei wird mein zweiter Monitor, ein 19'' TFT, auch direkt erkannt und ich kann für beide die korrekte Auflösung einstellen. Dumemrweise ist das Ergebnis, dass die Panels auf dem Notebook-Screen nur die Breite von denen auf dem TFT haben und beide Displays genau das gleiche Bild zeigen. Erstmal also schlau machen, wie man zwei unterschiedliche Monitore einstellt.

Edit: Natürlich kann auf dem Bild oben nich erkennen, dass die Auflösung zu groß ist, das ist ja ein Screenshot, d'oh.

...

Als ich mir meinen Laptop gekauft hatte, hatte ich erstmal keine große Lust, darauf wieder Ubuntu einzurichten und mich mit all den kleinen Sachen zu beschäftigen, die beim Laptop noch dazu kommen, und dachte mir, hey, Windows ist eh schon drauf, ist doch auch schön einfach wenn mal alles wieder einfach so funktioniert.



Auf jeden Fall lade ich mir heute die neue Ubutntu-Version Hardy Heron runter, weil ich keine Lust auf zuviel Gefrickel habe, allerdings erstmal als 32-bit-Version. 64bit kommen dann vielleicht bei der nächsten Version, zumal der Unterschied wahrscheinlich bei den wenigsten Programmen wirklich viel ausmacht. Mal schaun, wie lange der download über Bittorrent braucht und ob das wirklich schneller geht als über einen normalen Download. Zur Zeit lade ich mit 136 kb/s und seede mit 72, meine Leitung schafft wohl bis zu 1250 kb/s. In den nächsten Tagen blogge ich dann vllt. ein bißchen was über die Installation.

Donnerstag, 21. Februar 2008

twisted


How evil are you?
Ich bin also so halb böse, aber auch nicht richtig, aber gut auch nicht. Na ja, klingt so, als könnte ich machen, was ich wollte, bin ja kein Superschurke, der sich an einen Ehrenkodex halten muss, wohl eher ein Kleine-Tiere-Quäler. Andererseits ist das der klassische Karrierestart für einen Serienkiller und Psychopathen, da ist also durchaus noch Luft nach oben. Und, ehrlich gesagt, manchmal juckt es mich schon in den Fingern, wenn ich im Wohnzimmer an den stinkenden Meerschweinchen meiner Quasimitbewohnerin vorbeigehe. Aber die kleinen Tierchen können ja nix dafür, dass ihnen statt einem Hirn ein flauschiges Fell gegeben wurde (ob die Evolution wirklich vorhersehen konnte, wie kleine Mädchen denken? Muss das nicht ein Spitzenargument für IDler sein?). Und da ich ja nur ein bißchen böse bin, beschränk ich mich einfach darauf, in Richtung des Käfigs zu furzen, wenn ich daran vorbeigehe. Oder ich geb ihnen einfach nur jedes zweite Mal, wenn ich an ihnen vorbgehe, ein Leckerli. Nehmt das, ihr stinkenden Nager! Harharhar.

[via

Samstag, 19. Januar 2008

Motivationsdämpfer

Ich bin schon ein Held, da steh ich heute um sieben auf, gehe um acht zu Fuß zur Bibliothek, bin um halb neun da, finde raus, dass die erst um neun aufmacht, bleibe da, steh dann in der mindestens 40 Ma(ä)nnInnen zählenden Schlange derer, die wie ich in der Bib lernen wollen, fast ganz vorne, stürme mit rein, als die Tür sich öffnet, ergattere einen Platz an der Fensterbank, um meinen Kram abzulegen, nehme meinen Laptop heraus.... und merke, dass ich weder Akku noch Netzteil dabei hab.

Samstag, 8. September 2007

zwonull galore

Ab heute wird sich dieses Blog mit meinem neuen Twitter-Account um meine Kreativität prügeln müssen.

Donnerstag, 4. Mai 2006

Erdkunde sechs

Herzliche Grüße ins schöne Sauerland.

Ihr Mindfactory Service-Team


Eigentlich wollte ich jetzt rummeckern, wie doof und inkompetent die von Mindfactory doch sind. Aber Google hat mich stutzen lassen, auf vielen Seiten taucht Wiehl im Zusammenhang mit dem Sauerland auf, z.B. auf My Sauerland. Bislang dachte ich, "wir" gehören zum Rheinland, der Wiege der deutschen Kalauer-, Karnevals- und Kölschkultur, auf jeder Party, selbst bis nach Siegen, wird Viva Colonia gespielt, stolz wettert man gegen Düsseldorfer, als sei man mit Blick auf den Dom geboren (angeblich kann man ihn von Nümbrecht aus sehen) und lernt schon früh, seine Blase so zu trainieren, dass man erst nach jedem dritten Kölsch aufs Klo muss, um sich von Auswärtigen abzugrenzen.

Zum Glück taucht der Oberbergische Kreis in der Aufzählung der zum Sauerland gehörenden Landkreise auf der Wikipedia nicht auf.

Prost!

Frühstück

Sonntag, 30. April 2006

respectful analyst

So schaut meine Persönlichkeit laut PersonalDNA und in bunt aus:

Donnerstag, 20. April 2006

heute Mittag

vorher
vorher

zwischendurch, die orangefarbenen Stückchen sind die Soße
zwischendurch

nachher
nachher

alles in allem ganz lecker, recht pikant für ein Fertiggericht, Hähnchen und Paprika waren eher sporadisch vertreten, dafür war die Paprikasoße überrepräsentiert.

noch von Ostern

Knusperlust

- 19.04.2006

abendessen

tee

Mittwoch, 19. April 2006

-

"Erwin 5 an Erwin 1. Mein Tacho zeigt 65. Was ist denn da vorne los ?"
"Erwin 1 an Erwin 5. Polizeianwärterin Plassenböck sucht den dritten Gang."
"Erwin 5 an Erwin 1. Aha."


man kann seinen Frust auch kreativ verarbeiten.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Ubuntu - kurz nach der...
So, WLan hat auf Anhieb geklappt, einfach Netzwerk...
hape - 24. Apr, 20:26
Hardy Heron - Twinview
Um wie unter Windows gewohnt meinen zweiten Monitor,...
hape - 24. Apr, 20:15
Als ich mir meinen Laptop...
Als ich mir meinen Laptop gekauft hatte, hatte ich...
hape - 24. Apr, 17:02
]
]
hape - 21. Feb, 16:56
twisted
How evil are you? Ich bin also so halb böse,...
hape - 21. Feb, 16:55

Suche

 

Status

Online seit 3892 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 24. Apr, 20:26

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

kostenloser Counter


*mampf*
frühstück
für zwischendurch
Heimatkunde
herzhaft rustikal
keep it simple
linux
war wohl nix
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren